Hilfe bei Abszessen

Jeder von uns hatte schon einen Abszess, doch nicht jeder dieser Abszesse sorgt für einen langen Leidensweg. Der harmloseste Typ eines Abszess ist der unschöne Eiterpickel. Hier muss in der Regel nur ein paar Tage gewartet werden und der Eiterpickelverabschiedet sich von alleine.

Leider ist diese harmlose Form der Eiteransammlung nicht die Regel und es bilden sich große Eiterbeulen. Diese Abszesse sehen meist nicht nur unästhetisch aus, sondern fügen dem betroffenen auch Schmerzen zu.

Entstehung eines Abszesses

Wie bei vielen Dingen die unsere Haut ins Ungleichgewicht bringen können, sindBakterien schuld wenn sich Abszesse bilden. Die Bakterien können tiefer in die Haut eindringen als gewöhnlich und dann die unteren Schichten der Haut nicht mehr verlassen. Es bildet sich eine Entzündung auf die die Eiterbildung folgt.

Ist ein Abszess ein Anzeichen von Unreinheit?

Nein – auch wenn der Abszess durch Bakterien entsteht, ist die Entstehung eines Abszesses nicht im Ansatz ein Anzeichen von unsauberem Verhalten. Schließlich besteht die Hautflora aus vielen Arten von Bakterien, die auch sehr nützlich sind. Abszesse können auftreten durch kleinere Wunden nach einer Rasur oder durch eingewachsene Haare.

Es können auch alle Körperregionen von einem Abszess betroffen werden, egal ob Gesicht, Intim- oder Analbereich. Gerade bei letzteren Bereichen können sehr starke Schmerzen auftreten.

So behandelt Sie Abszesse

Nicht jeder Abszess muss zwingend behandelt werden. Oft gilt die Regel „es kommt von alleine – es geht von alleine“. Um jedoch die Heilung zu beschleunigen, können heiße Umschläge genutzt werden um den Ablaufprozess zu beschleunigen. Der Abszess „wächst“ schneller und lässt sich so eher öffnen. Eine weitere Möglichkeit um die Heilung des Abszesses zu beschleunigen ist Zugsalbe, diese dient nicht nur der Schmerzlinderung sondern wirkt auch antiseptisch. Sollte der Abszess trotz Zugsalbe nicht besser werden oder sich gar verschlimmern, sollte ein Arztbesuch in Betracht gezogen werden.

Achtung Hygiene

Wenn ein Abszess ausgedrückt wird oder wenn sich dieser von alleine öffnet, sollte daran gedacht werden, dass der Eiter bzw. die Bakterien grundsätzlich übertragbar sind. Es gilt also sich sorgfältig zu waschen und bei Möglichkeit alle in Kontakt gekommenen Gegenstände sorgfältig zu reinigen.

Welche Salbe hilft bei Abszessen?

Eine hilfreiche Salbe ist unter anderem Ichtholan 50% Salbe (Apothekenpflichtig). Der aktive Wirkstoff ist Ammoniumbituminosulfonat. Die Salbe sollte gut auf die betroffene Hautstelle aufgetragen und mit einem Verband abgedeckt werden. Es empfielt sich den Verband nicht länger als drei Tage zu tragen. Sollte nach neun Tagen der Anwendung immer noch keine Besserung aufgetreten sein, empfiehlt es sich einen Arzt aufzusuchen.